COVID-19 beeinträchtigt das psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter: ein Beitrag von TH Bender

Fühlen Sie sich gerade besonders gestresst oder niedergeschlagen? Das ist nicht überraschend.
Eine neue Studie der Society for Human Resource Management zeigt, dass zwischen 22 und 35% der US-Mitarbeiter in diesen Zeiten Anzeichen einer Depression aufweisen.
Dies gilt insbesondere für Frauen, jüngere Arbeitnehmer und Menschen, die mit jemandem aus dem oder einem immungeschwächten Familienmitglied zusammenleben.

Vor allem auch Angestellte im Dienstleistungsbereich spüren dies: 38% geben an, sich heutzutage besonders müde und geschlaucht zu fühlen.

Die guten Nachrichten? Arbeitgeber können etwas tun! Viele Firmen bieten erweiterte Ressourcen für die psychische Gesundheit und helfen den Mitarbeitern, diese auch zu nutzen - bei Bedarf auch aus der Ferne.

Viele unserer Kunden bei TH Bender haben ihre Bemühungen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter verstärkt und gehen dabei teilweise sehr kreativ vor.

Bitte beachten Sie auch den Link:

Share this article

You may be interested

September 08, 2020
TRANSATLANTISCHE WIDRIGKEITEN: EIN AMERIKANISCHER KANDIDAT AUF DEM WEG ZUR VERTRAGSUNTERZEICHNUNG IN BAYERN: ein Beitrag von TH Bender

Reisen zwischen den USA und der EU sind aufgrund der aktuellen Infektionslage mit einigen Einschränkungen...

Juli 24, 2020
Einzelhandel – Die Zukunft des profitablen Online-Lebensmittelhandel: ein Beitrag von TH Bender

Vor nicht allzu langer Zeit war die Idee, Lebensmittel online zu verkaufen, eine riskante Wette...

Juli 22, 2020
Wie die Pandemie mit dem Mythos des „idealen Arbeitnehmers" aufräumt: ein Beitrag von TH Bender

Dies ist eine Vorstellung, die die Geschäftswelt seit langem verehrt. Der ideale Arbeiter war schon...

We accept PDF or MS Word documents only

Required*